Spuckattacken auf Polizei

Spuckattacken auf Polizei

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:FEG News
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Spuckattacken auf Polizei!BM Nehammer teilt mit, dass er entsetzt sei und das Innenministerium stellt klar, dass ein Exekutivbediensteter, der einer derartigen Covid-Attacke ausgesetzt ist und erkrankt, selbstverständlich weiter alle Gebühren erhält.Das war’s dann aber auch schon wieder mit der Wertschätzung!Was ist bei einer Ansteckung im Zuge einer normalen Amtshandlung?Was ist, wenn der Beamte nicht nachweisen kann, dass er im Dienst angesteckt wurde?Was ist, wenn der Beamte dann nach einem schweren Krankheitsverlauf dienstunfähig ist?Diese und weitere Fragen bleiben bislang unbeantwortet und außer Danksagungen gibt es keine Anzeichen von gelebter Anerkennung, was etwa eine notwendige Adaptierung der Gefahrenzulage oder die in Aussicht gestellte Coronapräme betrifft.Vom Phrasendreschen kann sich niemand etwas abbeißen, Herr Innenminister!Quelle: heute.athttps://www.heute.at/…/dutzende-polizisten-bei-spuck…

Polizei darf nicht zum Sündenbock werden!Seit Beginn der Corona-Pandemie produziert das Gesundheitsministerium bedenkliche Beschränkungen der Grund- und Freiheitsrechte, denen es an Notwendigkeit, Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit mangelt. Die diesbezügliche Konsequenz für die dafür Verantwortlichen bis hinauf zum Gesundheitsminister erschöpft sich neben einer entsprechenden Rüge durch den Verfassungsgerichtshof in einem massiven Vertrauensverlust in der Bevölkerung.Anders sehen die Konsequenzen für Polizeibedienstete aus, die diese Gesetze und Verordnungen notfalls mit Gewalt durchsetzen müssen. Sie laufen nämlich Gefahr am Ende des Tages, wenn die eigentlich dafür verantwortlichen Politiker vermutlich schon wieder in der Bedeutungslosigkeit versunken sein werden, als Sündenbock dafür herhalten zu müssen. Dies kann neben einem enormen Imageschaden für die Polizei auch massive dienst- und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen, die mitunter existenzbedrohlich sein könnten.Doch anstatt endlich für die notwendige Rechtssicherheit, welche die Exekutive für ihre Arbeit benötigt, Sorge zu tragen, werden weiterhin völlig überschießende Regelungen in eine viel zu kurze parlamentarische Begutachtung geschickt.Das Motto scheint zu lauten „Speed kills“!Herr BM Nehammer sie sind aufgerufen, diesem Treiben ein Ende zu setzen und alle notwendigen Maßnahmen zu setzen, um einerseits die gebotene Rechtssicherheit zu gewährleisten und andererseits jedweden vermeidbaren Schaden für die Polizeibediensteten, die seit mittlerweile einem Jahr ihr Bestes geben, um dieses Land „sicher“ durch diese Krise zu bringen, abzuwenden!Quellenbezug: Der Standardhttps://www.derstandard.at/…/auch-der-verfassungsdienst

Polizei darf nicht zum Sündenbock werden!Seit Beginn der Corona-Pandemie produziert das Gesundheitsministerium bedenkliche Beschränkungen der Grund- und Freiheitsrechte, denen es an Notwendigkeit, Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit mangelt. Die diesbezügliche Konsequenz für die dafür Verantwortlichen bis hinauf zum Gesundheitsminister erschöpft sich neben einer entsprechenden Rüge durch den Verfassungsgerichtshof in einem massiven Vertrauensverlust in der Bevölkerung.Anders sehen die Konsequenzen für Polizeibedienstete aus, die diese Gesetze und Verordnungen notfalls mit Gewalt durchsetzen müssen. Sie laufen nämlich Gefahr am Ende des Tages, wenn die eigentlich dafür verantwortlichen Politiker vermutlich schon wieder in der Bedeutungslosigkeit versunken sein werden, als Sündenbock dafür herhalten zu müssen. Dies kann neben einem enormen Imageschaden für die Polizei auch massive dienst- und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen, die mitunter existenzbedrohlich sein könnten.Doch anstatt endlich für die notwendige Rechtssicherheit, welche die Exekutive für ihre Arbeit benötigt, Sorge zu tragen, werden weiterhin völlig überschießende Regelungen in eine viel zu kurze parlamentarische Begutachtung geschickt.Das Motto scheint zu lauten „Speed kills“!Herr BM Nehammer sie sind aufgerufen, diesem Treiben ein Ende zu setzen und alle notwendigen Maßnahmen zu setzen, um einerseits die gebotene Rechtssicherheit zu gewährleisten und andererseits jedweden vermeidbaren Schaden für die Polizeibediensteten, die seit mittlerweile einem Jahr ihr Bestes geben, um dieses Land „sicher“ durch diese Krise zu bringen, abzuwenden!Quellenbezug: Der Standardhttps://www.derstandard.at/…/auch-der-verfassungsdienst

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Integer nec odio. Praesent libero. Sed cursus ante dapibus diam. Sed nisi. Nulla quis sem at nibh elementum imperdiet. Duis sagittis ipsum. Praesent mauris. Fusce nec tellus sed augue semper porta. Mauris massa. Vestibulum lacinia arcu eget nulla. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos.

Curabitur sodales ligula in libero. Sed dignissim lacinia nunc. Curabitur tortor. Pellentesque nibh. Aenean quam. In scelerisque sem at dolor. Maecenas mattis. Sed convallis tristique sem. Proin ut ligula vel nunc egestas porttitor. Morbi lectus risus, iaculis vel, suscipit quis, luctus non, massa. Fusce ac turpis quis ligula lacinia aliquet. Mauris ipsum. Nulla metus metus, ullamcorper vel, tincidunt sed, euismod in, nibh.

Quisque volutpat condimentum velit. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Nam nec ante. Sed lacinia, urna non tincidunt mattis, tortor neque adipiscing diam, a cursus ipsum ante quis turpis. Nulla facilisi. Ut fringilla. Suspendisse potenti. Nunc feugiat mi a tellus consequat imperdiet. Vestibulum sapien. Proin quam. Etiam ultrices. Suspendisse in justo eu magna luctus suscipit. Sed lectus. Integer euismod lacus luctus magna.

Vestibulum lacinia arcu

Quisque cursus, metus vitae pharetra auctor, sem massa mattis sem, at interdum magna augue eget diam. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; Morbi lacinia molestie dui. Praesent blandit dolor. Sed non quam. In vel mi sit amet augue congue elementum. Morbi in ipsum sit amet pede facilisis laoreet. Donec lacus nunc, viverra nec, blandit vel, egestas et, augue. Vestibulum tincidunt malesuada tellus. Ut ultrices ultrices enim. Curabitur sit amet mauris. Morbi in dui quis est pulvinar ullamcorper. Nulla facilisi.

Integer lacinia sollicitudin massa. Cras metus. Sed aliquet risus a tortor. Integer id quam. Morbi mi. Quisque nisl felis, venenatis tristique, dignissim in, ultrices sit amet, augue. Proin sodales libero eget ante.

Aenean lectus elit, fermentum non, convallis id, sagittis at, neque. Nullam mauris orci, aliquet et, iaculis et, viverra vitae, ligula. Nulla ut felis in purus aliquam imperdiet. Maecenas aliquet mollis lectus. Vivamus consectetuer risus et tortor. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Integer nec odio. Praesent libero. Sed cursus ante dapibus diam. Sed nisi. Nulla quis sem at nibh elementum imperdiet. Duis sagittis ipsum.

Schreibe einen Kommentar